Der Begriff Homöopathie bezeichnet die Verwendung von Arzneimitteln, die durch bestimmte Verfahren aus Bestandteilen mit pflanzlichem, tierischem, mineralischem oder chemischem Ursprung gewonnen werden.

Homöopathie beruht auf drei Säulen: der Ähnlichkeitsregel, dem Arzneimittelbild und der Potenzierung der Substanzen.

Die Ähnlichkeitsregel in der Homöopathie geht davon aus, dass die Beschwerden von Krankheiten durch Mittel geheilt werden können, die bei Gesunden vergleichbare Symptome zeigen.

Potenzierung bedeutet, dass eine starke Verdünnung des Arzneimittels bei gleichzeitiger Dynamisierung durch Verschüttelung oder Verreibung stattfindet. Die Mittel werden durch stufenweise durchgeführtes Potenzieren aus Urtinkturen hergestellt. Homöopathische Mittel werden sehr häufig in Form von Globuli oder Tabletten angewendet, es gibt sie jedoch auch in flüssiger Form.

Gern beraten wir Sie zu homöopathischen Arzneimitteln.